Museum

Geschnörkel5

Das Hindelanger Heimatmuseum

Wie die Menschen im Ostrachtal in früheren Zeiten lebten, wohnten und arbeiteten wird seit 2001 in der 500 Jahre alten, denkmalgeschützten Oberen Mühle in Hindelang eindrucksvoll dargestellt.

DSCN0953_400x300.shkl

Im dem historischen Gebäude sind ein Brauchtumszimmer (mit Themen wie Tracht, Klausentreiben, Butzelarve, Fasnachtspiel, Rätschen und Funken), eine Ausstellung von Mineralien und Fossilien aus der Gegend, eine Zirbelstube und ein Flachszimmer.

DSCN0935_400x300.shkl DSCN0936_400x300.shkl

Zudem gibt es nostalgische Rückblicke auf die Anfänge des Wintersports oder verschiedene Handwerke. Zu sehen sind auch eine Jagd- und Wildererszene und eine umfangreiche Werkzeugsammlung aus vergangenen Zeiten.

DSCN0939_400x300.shkl DSCN0944_400x300.shkl

Die wildromantische Lage direkt am Ostrach-Mühlbach mit Schaufelrad verdankt das Museum seinem Initiator und Sponsor Anton Morent, Ehrenmitglied des Vereins (gestorben 2006). Der Heimatdienst konnte dieses Schmuckstück im Laufe der Jahre weiter ausbauen und um neue Exponate erweitern. Seit mehreren Jahren kümmert sich nun eine kleine Gruppe um Thomas Finkel um die arbeitsintensive Instandhaltung und Pflege der Räumlichkeiten.

DSCN0949_400x300.shkl DSCN0941_400x300.shkl

Der Eintritt ins Museum ist kostenlos, über eine Spende, welche dem Unterhalt und Ausbau des Museums dient, freuen wir uns aber natürlich.

Öffnungszeiten: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr, Dienstags geschlossen.

Sie können unser Museum auch interaktiv erleben.
Hier finden Sie sphärische 360°-Panoramen aus den Räumen des Museums.

Einen Lageplan des Museums finden Sie hier:
Lageplan-Heimatmuseum

Geschnörkel5